Bester Kinderwagen

1
Bergsteiger Capri Produktbild
Bergsteiger Capri
  • 3in1 System
  • gutes P/L-Verhältnis
  • Luftbereifung
2
Hauck 153208 Produktbild
Hauck 153208
  • 3er-Kombi
  • großer Einkaufsborb
  • gute Verarbeitung
3
Chic 4 Baby Produktbild
Chic 4 Baby
  • Luftreifen
  • mit 5 Punkt Gurt
4
Britax B-Smart 3 Produktbild
Britax B-Smart 3
  • gute Qualität
  • gute Funktionalität
5
Knorr-Baby 33000-02 Produktbild
Knorr-Baby 33000-02
  • sehr leicht
Kinderwagen Bestenliste

Jeder der ein Baby erwartet kauft diese Gefährt: Den klassischen Kinderwagen. Mit dem ersten Kind wollen die Eltern auch immer nur das Eine: Das Beste für ihr eignes Kind. Desto größer ist auch die Herausforderung das richtige Modell zu finden. Zudem ist das nicht besonders einfach: Es gibt unzählige Modelle, Bauformen, Hersteller und Zubehör – wie soll man da den Überblick behalten? Unserer Meinung nach geht es vor allem um Sicherheit und das Vorhandensein elementarer Ausstattungsmerkmale. Auf dieser Basis haben wir unsere Kinderwagen Bestenliste 2017 erstellt.

Mit Hilfe dieses Ratgebers sollte jeder in der Lage sein den besten Kinderwagen für die eigenen Ansprüche zu finden. Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst und so dieses Kinderwagen-Ranking erstellt.

Kinderwagen-Bauformen – eine kurze Einführung

Bergsteiger Capri Produktbild
Bergsteiger Capri

Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema Kinderwagen beschäftigt wird sehr schnell von der großen Modellvielfalt erschlagen. Es gibt unglaublich viel Auswahl. Wir haben deshalb die gängigsten Typen zusammengefasst und stellen diese nun kurz vor.

Am bekanntesten ist mit unter der sogenannte Erstlingswagen – der sich nur für Säuglinge eignet. In diesem Modell liegt das Baby wie in einem kleinen Bett flach auf dem Rücken und kann so perfekt schlafen. Die meisten Modelle haben ein Verdeck um das Kleinkind vor Regen oder Sonne zu schützen. Außerdem liegt großes Augenmerk auf dem Schutz des Babys – vor allem das abfedern von Erschütterungen ist wichtig. Sobald das Baby sitzen kann sind diese Modelle obsolet.

Ihn kennt jeder: der Buggy. Dieser eignet sich vor allem für Kleinkinder die sitzen und auch schon laufen können. Hat man einen längeren Fußmarsch vor sich den das Kind nicht komplett schafft sind diese Geräte perfekt. Die meisten verwenden klassische Buggys als beste Kinderwägen im Alter von 1 bis drei Jahren. Sie sind leicht, klein und sehr wendig – perfekt geeignet für die Stadt oder beim Einkaufen. Viele Modelle lassen ein Umklappen der Rückenlehne zu – komplett liegen kann das Kleinkind allerdings nie. Besonders unebene Strecken sollte man nicht mit ihnen gehen – sie sind oft recht rudimentär gefedert und haben günstige Kunststoffräder. Es gibt auch hochwertige Modelle die gut gefedert sind – diese werden auch Sport-Buggys genannt.

Immer beliebter werden sogenannte Jogger. Dieser besteht aus einem Gestellt mit nur drei Rädern und kann deshalb sehr leicht gelenkt werden. Mit diesen Kinderwägen kann man besonders gut Sport treiben wie Joggen oder Skaten – das steckt schon im Namen. Sie sind gut gefedert und haben oft hochwertige Reifen. Wer intensiv Sport damit machen möchte sollte auf eine hohe Qualität achten um dem Kind nicht zu schaden.

Die größte Verbreitung haben die besten Kombikinderwägen. Diese lassen sich an das Alter des Kindes anpassen und können so über mehrere Jahre hinweg verwendet werden. Diese Modelle sind zwar recht teuer – aber im Grunde günstiger als der Kauf unterschiedlicher Modelle. Der Nachteil ist, dass diese allerdings oft recht schwer sind, da viel Technik in ihnen steckt. Dennoch ist es eines der beliebtesten Kinderwagen-Modelle, da es einfach praktisch ist.

Eine Besonderheit ist der Zwillingskinderwagen. Diese Wägen sind für 2 oder mehr Kinder gedacht. Manche können für gleichaltrige Kinder verwendet werden andere auch für Kinder mit unterschiedlichem Alter. Diese werden auch Tandemkinderwagen genannt. Wer nicht darum herumkommt muss natürlich zu solch einem Modell greifen. Im Grunde sind diese aber eher unpraktisch da sie groß und schwer sind.

Kinderwagen Einkaufsratgeber zur Bestenliste

Natürlich ist nicht nur der Typ des Kinderwagens entscheidend. Daneben gibt es noch weitere Kriterien um den besten Kinderwagen für das eigene Kind zu finden.

Da man den Kinderwagen von Natur aus schiebt sollte dieser die richtige Größe und vor allem das passende Gewicht haben. Wichtig bei der Größe sind zwei Werte – wie groß ist das Modell aufgebaut und wie groß zusammengeklappt – Stichwort: Kofferraum. Die meisten Modelle lassen sich auf eine Höhe von rund 30 cm zusammenklappen – für kleine Kofferräume ist das schon ein Problem. Am besten misst man seinen Kofferraum also vor dem Kauf aus. Wer viel mit Bus und Bahn unterwegs ist sollte auch auf das Gewicht achten, da man den Wagen (inklusive Kind oft herumwuchten muss). Vor allem wer den Kinderwagen Treppen hinauftragen muss sollte besonders auf das Gewicht achten. Unter 18 Kilogramm sollte der beste Kinderwagen 2017 dann schon haben. Buggys dagegen sind deutlich leichter – diese sollten so bei 5 Kilogramm liegen.

Wie beim Auto auch beim Kinderwagen: Die richtige Bereifung ist entscheidend. Diese unterscheidet sich in der Größe und im Material. Eine Faustregel besagt: Desto größer die Reifen desto sicherer ist der Kinderwagen. Man sollte vor allem darauf achten, dass die Räder dreh- und schwenkbar sind – dann fährt man besonders komfortabel. Die meisten Reifen guter Kinderwägen sind aus Vollgummi oder werden mit Luft aufgepumpt. Lufträder haben eine gute federnde Wirkung und eine leise Laufleistung – können allerdings kaputt gehen. Inzwischen gibt es sogar Kombinationen beider Modelle die die besten Eigenschaften der beiden Modelle vereinigen sollen.

Bei der Ausstattung gibt es wie gesagt unzählige Varianten – wir haben uns auf die wichtigsten beschränkt. Wichtig ist, dass es ein gutes Verdeck gibt, welches das Kind vor Sonne, Schnee und Regen schützt. Auch ein Regencape sollte dabei sein. Auch eine gut gepolsterte und verstellbare Rückenlehne ist sehr wichtig damit das Baby gut liegen und aber auch sitzen kann. Optimal ist es wenn es eine reine Liegefunktion gibt – dann schläft das Kind am besten. Vor allem bei Buggys sollte man darauf achten, dass diese mitwachsen und verstellbare Fußstützen haben.

Der wohl wichtigste Punkt ist das Thema Sicherheit: Hier sollte man auf etablierte Firmen wie den TÜV setzen. Der beste Kinderwagen hat ein TÜV- und ein GS-Spiegel. Dann ist man auf der sicheren Seite. Einiges kann man selbst prüfen – zum Beispiel: Ist eine gute Feststellbremse vorhanden? Hat man ein akustisches Feedback beim Klappmechanismus? Ist ein Sicherheitsgurt vorhanden? Sind Reflektoren vorhanden damit man auch bei Nacht gesehen werden kann?

Video-Tipp: Abnehmen durch Kinderwagen-Workouts

Empfehlung: Kinderwagen

Bergsteiger Capri Produktbild
Bergsteiger Capri
  • 3in1 System
  • gutes P/L-Verhältnis
  • Luftbereifung
Kinderwagen mit 4.2 von 5 Punkten