Bester Kugelgrill

1
Rösle 25000 Produktbild
Rösle 25000
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr stabil
  • Aschebehälter
2
Landmann Black Pearl Produktbild
Landmann Black Pearl
  • Thermometer
  • sicherer Stand
  • gut verarbeitet
3
Outdoorchef EASY 480C Produktbild
Outdoorchef EASY 480C
  • super gut verarbeitet
  • viele Features
4
Dancook 1000 Produktbild
Dancook 1000
  • hohe Qualität
  • leichte Reinigung
5
Activa Montenegro Produktbild
Activa Montenegro
  • guter Preis
Kugelgrill Bestenliste

Wer viel und oft grillt hat sicher schon mal über die Anschaffung eines Kugelgrills nachgedacht. Dieser ist besonders vielseitig und erlaubt auch das beliebte Indirekte Grillen. Somit kann man auch Braten oder ganze Hähnchen auf dem heimischen Grill schonend zubereiten. Um den Kauf so einfach wie möglich zu machen haben wir diese Kugelgrill Bestenliste 2017 erstellt um sicherzustellen, dass jeder das für ihn passende Modell schnell und einfach findet.

Was macht einen Kugelgrill aus?

Rösle 25000 Produktbild
Rösle 25000

Ursprünglich kommt der Kugelgrill aus Amerika und wird dort „Kettle Grill“ genannt. Er besteht grundlegend aus 3 Teilen – einem dreibeinigen Standbein (manchmal mit Rädern), einem Unterteil das wie eine Schale aussieht (Kessel) wo das Brenngut untergebracht ist sowie einem halbkugelförmigen Deckel mit Belüftungsöffnungen und einem Griff. Manche Modelle haben zusätzlich einen Thermostat im Deckel. Je nachdem wie der Grill befeuert wird unterscheidet sich der Kessel – Holz, Gas oder Elektro. Modelle für Holzkohle haben einen Kohlenrost, beste Gasgrills dagegen ringförmige Gasbrenner und die Elektro-Variante verschiedene Heizstäbe. Der große Vorteil dieser Grillgattung: sie erlaubt das indirekte Grillen.

Dabei wird das Grillgut nicht direkt über einer Flame oder durch die Glut gegart sondern passiv. Wird der Decke geschlossen wird die heiße Luft reflektiert – ungefähr wie in einem Um- oder Heiluft-Backofen. Dies sorgt dafür, dass besonders schonend gegrillt wird. In den Staaten wird dieser Grill vor allem bei BBQs verwendet. Durch die Rauchentwicklung bei der Holzkohlevariante entstehen besondere Aromen wie man sie sonst nur aus guten Smokern kennt. Allerdings erfordert dies besonders viel Übung.

Die Vorteile eines Kugelgrills sind die Flexibilität. Man kann einerseits Würstchen oder Steaks direkt grillen und andererseits auch indirekt Braten oder Fisch grillen. Der Geschmack entspricht fast dem eines Smokers – zumindest bei einem Holzkohlekugelgrill. Nachteile sind der recht aufwändige Aufbau und die Übung die man braucht um das Fleisch perfekt indirekt zu grillen.

Bester Kugelgrill – worauf kommt es an?

Vor dem Kauf sollte man sich genau informieren – es gibt unzählige Hersteller und Modelle. Es ist wichtig dass der neue Kugelgrill zu den persönlichen Grill-Vorlieben passt.

Wie bei anderen Grills kommt es natürlich auf die Größe an. Die meisten Modelle reichen für 2-4 Personen aus – es gibt aber auch größere Modelle die für 6 oder mehr Personen reichen. Es gibt auch Mini-Kugelgrills die sich für den mobilen Einsatz besonders gut eigenen.

Ein Thermostat ist vor allem für Anfänger sinnvoll. Damit kann man die Temperatur perfekt überprüfen und erhält auch als Neuling gute Grillergebnisse.

Das Material des Grills ist auch entscheidend. Wir von listenheld empfehlen emaillierten Stahl – dieser ist sehr hochwertig und vor allem langlebig. Pulverbeschichteter Stahl ist bei unseren Tests eher schlechter weggekommen. Der Aluguss des Rostes sollte antihaftbeschichtet sein – so geht die Reinigung schnell und einfach.

Fragen rund um die Kugelgrill Bestenliste

Eine Philosophie für sich ist das Wenden des Fleisches. Wichtig ist, dass man nicht in das Fleisch sticht sondern eine Grillzange verwendet – außerdem sollte man das Fleisch nicht unbedingt öfters als 3-mal wenden.

Entscheidend ist auch die Frage wann der Deckel auf den besten Kugelgrill kommt. Grundlegend gilt: Der Deckel wird eigentlich nur verwendet um besonders dicke Fleischstücke zu grillen. In diesem Fall wird der Deckel sofort nach dem anheizen aufgelegt. Ist die gewünschte Temperatur erreicht kann dann auch das Fleisch in den Kugelgrill gegeben werden.

Doch mit welcher Temperatur sollte man arbeiten? Im klassischen amerikanischen BBQ wird immer mit ca. 140° C gearbeitet. Je nach dicke des Fleisches kann das Garen bei 180° gut 45 Minuten dauern.

Dünnere Steaks sollten dagegen direkt gerillt werden – es gilt die Faustregel 4-5 Minuten pro Seite. Ein Hähnchen dagegen sollte man indirekt grillen – ca. 180°C und 45 Minuten lang.

Video-Tipp: Kugelgrill Ratgeber

Empfehlung: Kugelgrill

Rösle 25000 Produktbild
Rösle 25000
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr stabil
  • Aschebehälter
Kugelgrill mit 3.5 von 5 Punkten