Beste Kühlbox

1
Campingaz Isotherm Extrem  Produktbild
Campingaz Isotherm Extrem
  • luftdicht verschließbar
  • mit Einsätzen
  • klassische Passiv-Kühlbox
2
Mobicool  910 Produktbild
Mobicool 910
  • Kompressor-Kühlung
  • sehr gute Kühlleistung
  • relativ leise
3
Powerbox Deluxe Produktbild
Powerbox Deluxe
  • thermoelektrisches Modell
  • gut verarbeitet
4
Coleman 52QT Produktbild
Coleman 52QT
  • gute Passiv-Kühlbox
  • gute Kühlleistung
5
Tristar KB-7224 Produktbild
Tristar KB-7224
  • günstig undgut
Kühlbox Bestenliste

In den USA sind sie sehr verbreitet – bei uns eher nur im Sommer – die Kühlboxen. Vor allem im Sommer wenn die Temperaturen steigen und mehr Menschen ihre Freizeit draußen verbringen um ihre Zeit im Schwimmbad, beim Campen oder in der Natur zu verbringen steigt der Absatz von Kühlboxen. Denn nicht immer will man seine Getränke oder Snacks im Kiosk kaufen sondern bringt es einfach selbst mit – und das diese auch schön kühl sind verdankt man einer Kühlbox.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Man bekommt kaum günstiger Getränke oder Snacks am Badesee. Der Aufwand hält sich auch in Grenzen. Doch welches Modell hält besonders lange kühl? Was muss man ungefähr ausgeben? Das klärt unser großer Kühlbox Ratgeber zusammen mit unserer Kühlbox Bestenliste 2017. Noch heute die beste Kühlbox zum besten Preis kaufen.

Wie funktioniert eine Kühlbox?

Campingaz Isotherm Extrem  Produktbild
Campingaz Isotherm Extrem

Im Gegensatz zu einem Kühlschrank ist eine Kühlbox ein tragbarer Behälter zum Transportieren und Kühlen von Speisen so wie Getränken. Deshalb eignen sie sich perfekt für den Gebraucht beim Sport, auf Reisen oder in der Freizeit. Jedoch werden sie auch durchaus für wichtige Dinge wie beispielweise den Transport von Medikamenten eingesetzt.

Grundlegend gibt es selbstkühlende Kühlboxen die ein kleines Kühlaggregat verbaut haben – aber auch Modelle die lediglich etwas Kaltes kalt halten können mit Hilfe von Kühlakkus. Grundlegend gibt es dabei verschiedene Modelle.

Welche Modelle gibt es?

Am bekanntesten ist die Passiv-Kühlbox – sie verwendet wir oben beschrieben Kühlakkus zur Kühlung. Diese sind sehr günstig, machen keinen Krach und können deshalb auch überall problemlos verwendet werden. Allerdings haben sie auch eine recht geringe Kühlleistung.

Außerdem gibt es die sogenannte Absorber Kühlbox. Diese besitzt ein geschlossenes System in dem Kältemittel zur Kühlung fliest. Sie kann entweder mit Gas oder mit Strom betrieben werden. Diese Bauform ist ebenfalls wartungsfrei und geräuschlos. Die Kühlleistung kann selbst reguliert werden. Der Anschaffungspreis ist dafür aber recht hoch. Auch die Konstruktion an sich ist recht komplex und nicht so stabil.

Eine weitere Bauart ist die beste Kompressor Kühlbox. Diese setzt beim Kühlen auf die Verdampfungswärme die beim Wechsel des Aggregatzustands von flüssig auf gasförmig entsteht um damit zu Kühlen – das ist im Grunde die gleiche Art und Weise wie es auch ein Kühl- oder Gefrierschrank macht. Diese Bauform zeichnet sich durch eine sehr konstante und regulierbare Kühlleistung aus kombiniert mit einem recht niedrigen Stromverbrauch. Dafür ist der Preis etwas höher – und vor allem das Gerät an sich recht laut.

Ebenfalls kaufen kann man eine Peltier-Kühlbox. Diese kühlt mit Hilfe eines thermoelektrischen Wandlers wobei sich ein Teil davon in der Box und ein Teil außerhalb befinden. Diese Modelle sind recht günstig, geräuschlos und stabil. Dafür ist die Kühlung nicht sonderlich stark oder konstant. Außerdem ist der Stromverbrauch recht hoch und es kann teilweise zu starker Bildung von Kondenswasser kommen.

Kühlbox Kaufberatung – was ist wichtig

Worauf kommt es nun an wenn man die beste Kühlbox finden will? Das klären wir jetzt in diesem Kühlbox Ratgeber.

Wichtig ist natürlich die Verarbeitung – dabei geht es nicht nur um die Kühlbox an sich sondern auch um alle Einzelteile – egal ob Griffe, Halterungen, der Deckel oder die Scharniere – alles sollte recht stabil sein um auch etwas länger zu halten.

Vor dem Kauf sollte man sich außerdem genau überlegen wofür man die Box genau braucht. Wer beispielsweise jedes Wochenende im Sommer lediglich an den Baggersee fahren will der kann ruhig auf eine thermoelektrische Kühlbox setzten. Wer dagegen für zwei Wochen oder mehr in den Sommerurlaub fährt der sollte sich schon überlegen ob nicht doch eine Kompressor-Kühlbox kauft die etwas mehr Leistung hat.

Wichtig ist bei so einem „praktisch eingesetzten“ Gerät auch die Anwenderfreundlichkeit – so sollten beispielsweise vorhandene Rollen groß genug sein damit man auch mal über eine Wiese fahren kann – oder die Griffe einen angenehmen Tragekomfort bieten. Außerdem: Gibt es beispielsweise auch Fächer in denen man Dinge schnell und einfach verstauen kann?

Auch die Größe der Kühlbox ist letztlich ein Kaufkriterium. Ist die beste Kühlbox immer halb leer dann werden 50% des Raumes umsonst gekühlt. Wer die Kühlbox nur mit an den See nimmt für den sollten 25 Liter ohne Probleme ausreichen. Wer dagegen einen größeren Camping-Urlaub plant sollte zu 50 Litern greifen.

Bei der Kühlleistung kann man sich nur sehr schwer auf die Herstellerangaben verlassen. Oft gehen diese Werte dann aber auch noch mit den echten Werten weit auseinander. Für jemanden der keine besonders hohen Ansprüche auf eine gradgenaue Temperierung seines Bieres hat sollte das kein Problem sein – wer dagegen auch bei über 30° C ein perfekt kaltes Bier trinken möchte kommt um eine gute Kompressor Kühlbox nicht vorbei.

Wichtig ist aber auch dementsprechend die Geräuschentwicklung. Klar im Auto ist das relativ egal – liegt man aber am Strand ist es doch wichtig, dass man nicht den ganzen Strand beschallt. Aber auch im Camping-Urlaub wenn die Kühlbox im Zelt-Vorraum steht sollte man darauf achten, dass sie nicht zu laut ist.

Video-Tipp: Modell von Stnaley im Detail

Empfehlung: Kühlbox

Campingaz Isotherm Extrem  Produktbild
Campingaz Isotherm Extrem
  • luftdicht verschließbar
  • mit Einsätzen
  • klassische Passiv-Kühlbox
Kühlbox mit 4.5 von 5 Punkten