Bestes Tablet

1
Apple iPad Air 2 Produktbild
Apple iPad Air 2
  • A8X Prozessor
  • einfache Bedienung
  • hochwertig verarbeitet
2
NVIDIA SHIELD K1 Produktbild
NVIDIA SHIELD K1
  • Andorid
  • Top Gaming Tablet
  • gutes P/L-Verhältnis
3
Lenovo Yoga Tablet 2-8 Produktbild
Lenovo Yoga Tablet 2-8
  • gut verarbeitet
  • schneller Prozessor
4
Samsung Galaxy Tab E Produktbild
Samsung Galaxy Tab E
  • Einsteigergerät
  • guter Preis
5
Lenovo TAB 2 A10-70F Produktbild
Lenovo TAB 2 A10-70F
  • High-End
Tablet Bestenliste

Eigentlich sind diese kleinen Helfer nicht mehr wegzudenken. Egal ob in der Uni, auf dem Sofa, dem Büro, Flugzeug oder der Toilette – überall sieht man die beliebten kleinen Tablets. Diese sind neben den bekannten Smartphones kaum mehr wegzudenken. Sehr viele Hersteller stellen inzwischen wirklich gute Tablets her und liefern sich auch einen harten Kampf. Da ist es schwer den Überblick zu behalten und die richtige Wahl zu treffen. Deshalb viel Spaß mit unserer großen listenheld Tablet Bestenliste 2017 – endlich das beste Tablet schnell und einfach finden.

Was ist eigentlich ein Tablet?

Apple iPad Air 2 Produktbild
Apple iPad Air 2

Eigentlich ist das schnell erklärt – bei einem Tablet handelt es sich um einen flachen, leichten, kleinen und damit tragbaren Computer der mit Hilfe eines Touchscreens bedient wird. Eigentlich wie ein Smartphone nur mit einem etwas größeren Display. Es ist natürlich kein Tablett sondern ein Tablet. Doch die Wurzeln des Wortes sind eng verbunden – sie kommen aus dem englischen Sprachraum und stehen für Schreibblock. Generell unterscheiden sich Tablets von der Art und Weise und der Bedienung kaum von Smartphones – nur sind diese eben größer und man kann mit ihnen eigentlich nicht telefonieren.

Doch warum sind Tablets so erfolgreich? Naja sie sind einfach in der Handhabung, platzsparend, leicht, handlich und eben die perfekte Ergänzung zum eigenen Smartphone. Allerdings sind sie auch keine wirkliche Alternative zu einem PC – es sei dann man kauft ein Tablet mit Tastatur wie das Surface von Microsoft. Sie sind eben keine Arbeitsgeräte sondern eher zum Zocken, zur Unterhaltung oder ähnlichem Gedacht.

Das erste Tablet welches wir auch heute als Tablet bezeichnen würden war das erste iPad von Apple welches 2010 auf den deutschen Markt kam. Davor gab es schon Tablets – auch schon vor 20 Jahren – sie fristeten aber ein Nischendasein und hießen damals vor allem PDA. Doch der bahnbrechende Erfolg von Apple hat dieses Produkt zurückgeholt – die Anzahl der verkauften Einheiten steigt rasant – der Erfolg ist ungebrochen. Nur der Hersteller Apple musste seine anfangs starke Marktposition etwas einbüßen.

Wer nutzt die besten Tablets?

Eigentlich sind Tablets bei Alt und Jung beliebt. Es gibt Modelle für Einsteiger und für Profis – für fast jeden Anwendungsfall. E-Books, Gaming-Tablets – alles ist möglich. Doch wer nutzt diese guten Tablets überhaupt und vor allem wofür?

Noch relativ wenig verbreitet sind Tablets bei der Arbeit. Doch viele die Tablets bereits nutzen sind begeistert. Man kann sich einfach schnell ein paar Notizen machen, schnell ein Paper lesen oder einen Vortrag anschauen. Vor allem bei der Uni oder auch für Journalisten sind Tablets bestens geeignet. Vor allem seit es passende Tastaturen für Tablets gibt ersetzen sie Zusehens die Netbooks und werden als Convertible oder Detachable zu einer Allzweckwaffe.

Sehr viele vor allem junge Tablet-Nutzer haben das Tablet als Zweitgerät neben dem eigenen Smartphone. Dies liegt vor allem daran, dass sich einige Dinge mit dem deutlich größeren Display einfach besser bedienen lassen. Egal ob man unterwegs Filme schauen, die Zeitung lesen oder sich einfach in der S-Bahn unterhalten möchte – das Tablet ist der beste Weg dafür. Als Zweitgerät werden die meisten Tablets übrigens auf der Couch verwendet – dort ersetzen sie alte gängige Medien wie die Fernseherzeitung oder die Tageszeitung sowie das gute alte Fotoalbum – auch schon bei der Generation 50+.

Auch für Kinder gibt es Tablets. Diese haben meistens spezielle Store die Apps direkt für Kinder anbieten. Hoch im Kur sind dabei Lernspiele und pädagogisch sinnvolle Apps sowie auch Hörspiele oder Hörbücher – auch eigene Streaming-Anbieter gibt es für die Kleinen. Um die Kinder zu schützen gibt es besondere Funktionen wie beispielsweise eine Beschränkung es Internetzugriffs oder auch der täglichen Laufzeit. Auch für die besonders alte Generation – die Senioren gibt es schon eigene Tablets. Zwar muss es nicht unbedingt ein spezielles Senioren-Tablet sein – doch manchmal hat das auch Vorteile.

Was macht das beste Tablet aus? Unsere Kaufberatung

Eine Grundregel gilt auch hier: Der beste Tablet Computer muss nicht der teuerste sein. Vor allem für Gelegenheitsnutzer und den Couch-Surfer reicht oft auch ein günstiges Tablet aus. Wichtig ist dass das neue Tablet zu den eigenen Bedürfnissen passt – nur dann ist es das beste Tablet. Doch worauf kommt es an?

Eine Grundsatzentscheidung ist auch die Internetverbindung. Dabei kommt es grundlegend darauf an ob man das Tablet unterwegs oder nur zuhause nutzen will. Je nach dem sollte das Tablet einen SIM-Slot haben oder eben nicht. Wenn ein SIM-Slot da ist sollte er übrigens LTE-fähig sein – sonst macht das Surfen einfach keinen Spaß. Tablets nur mit WLAN eigenen sich nur für den heimischen Gebrauch oder eben dort wo man WLAN hat (Uni, Arbeit etc.). Generell empfehlen wir von listenheld eher zu Modellen mit SIM-Slot zu greifen. Ob weitere drahtlose Verbindungen wie NFC notwendig sind darüber kann man streiten – für die meisten Nutzer definitiv nicht.

Jedes Betriebssystem hat seine Vor und Nachteile – grundlegend gilt das gleiche wie für Smartphones. Apple Geräte haben iOS viele andere Android und nur die ehemaligen Nokia-Geräte Windows. Besonders wichtig unser Tipp hier: Man sollte sich das Tablet mit dem gleichen Betriebssystem kaufen welches man auch auf dem Smartphone hat – oder sich eben für eines entscheiden. Das macht vieles einfacher. iOS hat den großen Nachteil, dass es stark geschlossen ist und man auf die Software und Produkte von Apple setzen muss. So kann man Dateien beispielsweise nur mit Hilfe von iTunes übertragen – man kann kaum viel selbst bestimmen oder einstellen. Dafür bietet iOS eine sehr gute Performance und ist einfach und übersichtlich aufgebaut. Das Gegenteil dazu ist Android – das Betriebssystem von Google. Es lässt sich stark individualisieren und ist sehr flexibel. Bei der Installation ist man nicht nur auf den Store angewiesen – es gibt auch zahlreiche andere Möglichkeiten Apps zu installieren.

Auch die Synchronisation mit dem PC ist einfach – man kann das eigene Gerät einfach anschließen und als Massenspeicher nutzen. Die Leistung entspricht der von iOS Geräten – nur die Bedienung ist eben etwas komplizierter, da sie mehr Einstellungen erlaubt. Am wenigsten verbreitet ist das Windows 10 Betriebssystem bei den besten Tablets. Der Vorteil dieser Geräte ist ganz klar, dass man auf dem heimischen Rechner und dem Tablet das gleiche OS hat und somit können diese auch gut kommunizieren. Vor allem mit Windows 10 hat sich das Betriebssystem wirklich verbessert. Vor allem zum Arbeiten eigenen sich diese Tablets sehr gut – zum Zocken und Surfen reicht aber ein Android-Modell vollkommen aus.

Wichtiger ist dagegen das Display. Der wichtigste Punkt dabei ist die Auflösung. Wir raten generell zu einer recht hohen Auflösung – vor allem wenn die Tablets größer werden. Ein 10 Zoll Modell sollte schon die Full HD Auflösung haben. Die Akkulaufzeit sollte bei guten 10 Stunden liegen – dann hat man lange Spaß mit dem neuen Tablet aus unserer Bestenliste. Gute Infos gibt es auch bei der Stiftung Warentest.

Video-Tipp: Die neusten Trends

Empfehlung: Tablet

Apple iPad Air 2 Produktbild
Apple iPad Air 2
  • A8X Prozessor
  • einfache Bedienung
  • hochwertig verarbeitet
Tablet mit 2.9 von 5 Punkten