Bester Tischgrill

1
Severin PG 1511 Produktbild
Severin PG 1511
  • 2.300 Watt
  • Grillwanne
  • gutes P/L-Verhältnis
2
Rommelsbacher 2002 Gourmet Produktbild
Rommelsbacher 2002 Gourmet
  • 1.900 Watt
  • Alu-Druckguss-Grillplatte
  • stufenlose Regelung
3
Tefal TG 3908 Produktbild
Tefal TG 3908
  • große Grillfläche
  • top Qualität
4
Steba FG 70 Cool-Touch Produktbild
Steba FG 70 Cool-Touch
  • Kontaktgrill
  • Low-Fat-Funktion
5
Tefal CB6550 Produktbild
Tefal CB6550
  • Thermogehäuse
Tischgrill Bestenliste

Der Sommer steht an – Grillgeruch liegt in der Luft. Die meisten setzten dabei auf Standgrills wie Smoker oder Kugelgrills – doch diese haben einen entscheidenden Nachteil: Einer muss immer den Grillmeister spielen und zwischen dem Esstisch und Grill hin und her pendeln. Doch ein Modell schafft Abhilfe – der Tischgrill. So kann man direkt am Tisch grillen – das sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Im Gegensatz zu Holzkohle-Grills wie einem er Smoker (hier unsere Smoker Bestenliste 2017) entfällt das lange Anheizen und die lästige Rauchentwicklung bei einem elektrischen Tischgrill.

Um die Kaufentscheidung zu vereinfachen haben wir eine Tischgrill Bestenliste 2017 erstellt. Dort sind die besten Geräte aufgelistet. Außerdem erläutert unser Ratgeber die wichtigsten Punkte rund um das Thema Grillen zu Tisch.

Tischgrill Arten und Erläuterungen

Severin PG 1511 Produktbild
Severin PG 1511

Am bekanntesten sind Elektro-Tischgrills. Es gibt allerdings auch Modelle die mit Gas oder Holzkohle betrieben werden. Die generellen Vorteile eines Tischgrills: sehr geringe Rauchentwicklung, tolle Atmosphäre beim Grillen direkt am Tisch und die handliche Größe. Nachteile sind die recht kleine Grillfläche und dass man einen Tisch braucht um das Gerät zu platzieren – auf dem Boden ist es recht unbequem.

Vereinzelt gibt es Tischgrill-Modelle die mit Holzkohle befeuert werden. Die Feuerschale ist aber deutlicher kleiner als bei üblichen Holzkohlegrills. Dies bedeutet, dass die Glut meist nach 1-2 Stunden schon kälter wird und man erneut Feuer machen sollte. Besonders hochwertige Modelle haben einen Lüfter der die Anheiz-Zeit deutlich verkürzt. Dank guter Technik wird die Außenhülle nicht wirklich heiß – somit kann ein Holzkohle-Tischgrill auch problemlos auf seinen Bestimmungsort, den Tisch, gestellt werden.

Ein Gasgrill lässt sich immer einfach und schnell anheizen. Viele Modelle die mit Gas betrieben werden setzten auf Lavasteine, die die Wärme speichern. Weitere Vorteile: geringe Rauchentwicklung, keine Benzopyren-Stoffe dank Lavasteine. Solche Modelle sind vor allem für den mobilen Einsatz gedacht wie beispielsweise auf dem Camping-Platz. Da man dort keinen Strom hat und somit ein Elektro-Tischgrill nicht betrieben werden kann.

Am bekanntesten und beliebtesten sind die Tischgrills mit elektrischem Betrieb. Es gibt übrigens diverse Unterarten. Der klassische Tischgrill hat eine Alu-Auffangschale – es gibt aber auch heiße Steine, Kontaktgrills oder Raclettes, die ähnlich funktionieren. Die Erwärmung des Grillguts erfolgt über eine Heizspirale (2.000 Watt sollte sie haben). Die Auffangschale wird mit Wasser gefüllt um das Fett aufzufangen, welches vom Fleisch oder der zu bratenden Wurst tropft. Mehr im Trend sind aber Heizplatten wie heiße Steine – dies ist ein besonderes Grill-Erlebnis.

Kaufberatung: Bester Tischgrill 2017

Wer den passenden Tischgrill finden will sollte sich vor dem Kauf genau informieren. Neben der Entscheidung über die Grill-Art sind auch andere Kaufkriterien wichtig. Diese haben wir in diesem Kapitel zusammengefasst.

Die Größe des Grillrostes ist auch ausschlaggebend. Vor allem wenn größere Feste anstehen sollte man entweder mehrere Geräte anschaffen oder ein entsprechend großes Modell haben. Um mehr als 10 Personen zu verköstigen sollte der Grill mindestens 1.500 cm² haben. Am gängigsten sind Modelle mit rund 800 – 1000 cm² – diese reichen für 4 Personen.

Die Grundlage: Der Tischgrill-Typ. Wie bereits beschrieben gibt es unterschiedliche Modelle. Davon ausgehend kann man sagen: Wer oft in der Wohnung grillt sollte zu einem elektrischen Modell greifen. Wer einen großen Balkon hat oder auch mal beim Campen grillen möchte kann auch über ein Gas- oder Holzkohle-Modell nachdenken.

Da beste Tischgrills oft mobil eingesetzt werden sollten wie im Park oder Garten sowie auf Feiern muss das Gewicht möglichst gering sein. Gute Nachrichten auch hier: Fast kein Testsieger wiegt mehr als 8 Kilogramm. Die meisten befinden sich im Bereich 2-5 Kilogramm und sind damit besonders leicht.

Wer nicht ständig schrubben will sollte auf das Material des Grillrostes achten. Doch gute Nachrichten: Fast alle Modelle haben einen Edelstahlrost, der sich leicht reinigen lässt. Außerdem sind diese spülmaschinenfest. Um die Reinigung so einfach wie möglich zu halten sollten die Heizelemente vom Grill an sich gelöst werden können – dann kann man auch das Gestell einfach und schnell reinigen.

Insgesamt ist die Auswahl groß – deswegen ist unsere Tischgrill Bestenliste wirklich ein guter Einstieg in die Recherche nach dem besten Tischgrill des Jahres!

Video-Tipp: Infos zu Holzkohle-Tischgrills

Empfehlung: Tischgrill

Severin PG 1511 Produktbild
Severin PG 1511
  • 2.300 Watt
  • Grillwanne
  • gutes P/L-Verhältnis
Tischgrill mit 4.9 von 5 Punkten