Bester USB-Stick

1
SanDisk Ultra 64GB Produktbild
SanDisk Ultra 64GB
  • 64 Gigabyte
  • USB 3.0
  • guter Preis
402+ Bewertungen
zu den Kundenbewertungen
2
Transcend JetFlash Produktbild
Transcend JetFlash
  • 64 GB
  • USB 3.0
  • gute Verarbeitung
1118+ Bewertungen
zu den Kundenbewertungen
3
SanDisk Extreme Pro Produktbild
SanDisk Extreme Pro
  • schnell
  • 128 GB
93+ Bewertungen
zu den Kundenbewertungen
4
Intenso Rainbow Line Produktbild
Intenso Rainbow Line
  • sehr günstig
  • ordentliche Leistung
760+ Bewertungen
zu den Kundenbewertungen
5
Kingston DataTraveler Produktbild
Kingston DataTraveler
  • perfekt für unterwegs
2110+ Bewertungen
zu den Kundenbewertungen
USB-Stick Bestenliste

Die größte Revolution der letzten Jahre in Sachen Speicher war definitiv der nicht runde Speicher namens USB-Stick. Selbst in modernen Zeiten in der man alles in der Cloud speichern kann beherrscht er immer noch fast alle Hosentaschen – die kleine tragbare Festplatte. Gerne tragen wir unsere Fotos, Dokumente und Videos damit herum. Genau deshalb haben wir dies USB-Stick Bestenliste 2016 erstellt – wir wollten sicherstellen, dass man auch den richtigen USB-Stick kauft.

Was bietet ein guter USB-Stick?

SanDisk Ultra 64GB Produktbild
Der Testsieger: SanDisk Ultra 64GB

Die Abkürzung USB steht wie jeder weiß für Universal Serial Bus. Dabei ist ein Bus (fast wörtlich) eine Möglichkeit Daten zwischen zwei Systemen zu übertragen. An jedem Computer gibt es USB-Schnittstellen in den die kleinen Speicherplatten hineinpassen. Vor allem dank dieser einfachen Handhabung haben sich USB-Sticks so stark durchgesetzt. Doch ausschlaggebend war auch die vorschreitende technische Innovation.

Bereits in den 1990er Jahren erschienen die ersten USB-Sticks mit der USB 1.0 Technologie. Damals wurden damit vor allem Geräte an den PC angeschlossen wie Drucker oder Scanner. Damals kam recht schnell USB 1.1 auf den Markt was einige Fehler verbessert – dennoch war die Datenübertragungsrate mit 12 Mbit/s einfach nur gering. Der USB 2.0 Standard wurde dann speziell für den Anschluss von Video-Geräten und vor allem Massenspeichern wie Festplatten konzipiert. Die Datenübertragungsrate wurde auf mehr als 450 Mbit/s erhöht. Wichtig war dabei die Abwärtskompatibilität – die auch heute noch gegeben ist. Man kann jeden USB-Stick in jede USB-Buchse stecken und er funktioniert. Der USB 2.0 Standard ist auch heute noch am meisten verbreitet. Relativ neu und deutlich besser ist der USB 3.0 Standard. Die Geschwindigkeit wurde auf 4.000 Mbit/s erhöht. Das ist der momentan schnellste Übertragungsstandard für Daten.

Worauf kommt es an? Die besten USB-Sticks

Wichtig ist natürlich vor allem die Größe – also die Speichergrößer des neuen USB-Sticks. Es gibt Modelle mit recht geringen 256 MB (heute kaum noch üblich) bis weit über 512 GB. Wobei man ab 128 MB schon von sehr sehr großen Flashspeichern spricht. Der deutsche Durchschnitts-USB-Sticks ist ca. 8 GV groß – das reicht für den Otto-Normal-Bürger auch vollkommen aus. 16 GB sind dann schon etwas mehr und ab 32 GB sollte eigentlich der „normale“ PC-Nutzer nicht mehr brauchen – das reicht dann für wirklich viele Fotos und Videos. Wichtiger Hinweis allerdings: Es ist deutlich teurer sich ständig neue kleine USB-Sticks zu kaufen – lieber sollte man einmal etwas mehr investieren und ein großes Modell kaufen. Je größer der Stick desto geringer die „€ pro GB“-Preise. Wer den Stick häufig braucht sollte schon zu einem 64 oder 128 GB Modell greifen.

Wer den Stick oft verwendet und immer in der Hosentasche transportiert sollte darauf achten, dass eine Kappe vorhanden ist um den Stecker zu schützen. Nur dann ist man sicher, dass der Stecker nicht kaputt geht und die Daten verloren sind. Vor allem bei ungeschützten Steckern ist die Gefahr groß, dass der neue gute USB-Stick auf Grund von Kratzern oder Dreck kaputt geht.

Je größer der Stick desto schneller sollen auch die Daten übertragen werden. Dabei trennt sich auch die Spreu vom Weizen. Viele günstige USB-Sticks (die man auch so als Werbegeschenk kennt) haben nur den USB 2.0 oder gar USB 1.1 Standard und sind dementsprechend langsam. Bei der Geschwindigkeit kommt es übrigens auf die Lese und Schreib-Geschwindigkeit an. Wer oft viele Daten transportiert und kopiert sollte schon auf den USB 3.0 Standard setzten. Allerdings muss man dann darauf achten, dass auch der eigene PC und der „Ziel-PC“ diesen Standard haben. Nur dann kann der neue beste USB-Stick das volle Potential entfalten.

Eher selten beschäftigt man sich vermutlich mit der Marke des eigenen USB-Sticks. Bekannt sind dabei vor allem San Disk, Intenso oder Kingston – sie dominieren den Markt. Dennoch gibt es auch viele kleine und unbekanntere Hersteller – die auch wirklich gute USB-Sticks mit „Testsieger-potential“ bauen. Übrigens: Ein klassischer USB-Stick ist im FAT32-Format formatiert. Dann läuft er eigentlich fast überall. Unüblich ist es den USB-Stick mit dem NTFS-Format zu formatieren.

Wir hoffen, dass unsere USB-Stick Bestenliste 2016 hilft den besten USB-Stick für die eigenen Ansprüche zu finden. Falls ein USB-Stick nicht ausreicht sollte man übrigens über die Anschaffung einer guten externen Festplatte nachdenken.

Video-Tipp: Neuer Trend – Sticks mit WLAN

Testsieger: USB-Stick

SanDisk Ultra 64GB Produktbild
SanDisk Ultra 64GB
  • 64 Gigabyte
  • USB 3.0
  • guter Preis
402+ Bewertungen
zu den Kundenbewertungen
USB-Stick mit 4.6 von 5 Punkten